Messbare Ziele für deine Businesswebsite
Kommentare 2

Messbare Ziele für deine Businesswebsite

So. Heute reden wir über deine Ziele in Sachen Webherrschaft. Weil das nämlich richtig wichtig ist bevor man überhaupt mit den Inhalten und der Technik loslegt.

Die Pixelpatin erklärt wie messbare Ziele deine Businesswebsite erfolgreich machen. Klick um zu Tweeten

Lustigerweise denkt kaum jemand darüber nach, was man denn mit der eigenen Businesswebsite so erreichen möchte oder könnte. Das ist auch gar nicht so einfach. Deswegen helfe ich dir heute ordentlich dabei!

Warum es nicht ohne messbare Ziele geht

Ohne ein Ziel vor Augen kommst du in der Regel nirgends an und weißt auch nicht, wann du da bist. Klingt das nicht furchtbar frustrierend?

Aber mit deinem Ziel vor Augen werden die Schritte klar, die notwendig sind, um etwas Bestimmtes zu erreichen. Anstatt hilflos im Ozean der digitalen Möglichkeit zu dümpeln, kannst du den richtigen Kurs setzen und dich in kleinen Schritten und stressfreien Teilaufgaben an deinen Mitbewerber*innen vorbei voran arbeiten.

Mit einem Ziel machst du außerdem deine Anstrengungen in Sachen Webherrschaft meßbar. Wenn du weißt, was hinterher rauskommen soll, kannst du auf dem Weg dahin überprüfen, wie es vorangeht, oder ob du deine Ziele überhaupt erreichen wirst. Vor allem in Sachen Business ist das wichtig, damit du weißt, dass sich die Investitionen deines Geldes und deiner Zeit auch wirklich auszahlen.

Und auch für deine Motivation, dran zu bleiben, ist es eine richtig gute Sache, zu wissen, dass es vorangeht.

Ziele vs. keine Ziele

Gute messbare Ziele für deine Webherrschaft

Nachfolgend habe ich dir mal ein paar übliche und gute Ziele für deine Businesswebsite aufgelistet. Zusätzlich habe dir auch gleich noch einen Vorschlag dazu geschrieben, wie du dein Ziel möglichst konkret formulieren und messen könntest und auch welche Schritte das jeweils nach sich ziehen würde.

1. Du willst im Internet präsent sein

Fangen wir mit einem allgemein gültigen Ziel an: die meisten Websitebetreiber*innen möchten einfach nur im Netz gefunden werden (optimalerweise auf Platz 1 bei Google).

Das kann im ersten Schritt erstmal völlig ausreichend sein! Aber einen wirklichen Wert kann man diesem Ziel leider nicht beimessen, da man hier ansonsten nicht automatisch weitere Ergebnisse wie beispielsweise Kund*innen oder Umsätze erwarten kann. Dafür brauchen wir noch ein paar andere Voraussetzungen, wie du an den Zielen weiter unten sehen kannst.

Konkret Mein Ziel ist es, dass meine Kund*innen mich (meine Adresse/ Telefonnummer) im Internet finden.
Messfaktor kaum messbar, ggf. mit Google Analytics
To-do Website online stellen, ggf. Google Analytics einrichten, ggf. SEO-Maßnahmen meistern

Also wie gesagt, vor allem, wenn du mit deiner Selbständigkeit noch ganz am Anfang stehst, kann es im ersten Schritt erstmal hinreichend sein, einfach nur im Internet präsent zu sein. Wie das geht und was du dazu brauchst, lernst du hier im Rahmen des Starter-Pakets.

Aber es gibt durchaus noch ein paar andere gute Ziele fürs Web, die ich dir gerne vorstellen will.

2. Du benötigst digitale Präsentationsfläche

Manchmal fehlt einfach der Raum bzw. das Geld für die Raummiete, um alle deine Produkte präsentieren zu können. Oder aber du hast deine schicken Sachen eh nur in digitaler Form vorzuweisen.

Die Erweiterung deiner Präsentationsfläche ins Internet durch ein detailliertes Portfolio oder einen Online-Shop bietet eine hervorragende Möglichkeit für deine Kund*innen mit einem praktisch unbegrenztem Umfang.

Konkret Ich möchte bis zum (Datum) ein Portfolio mit (x) erfolgreich abgeschlossenen Projekten // einen Shop mit (x) detaillierten Produkten aufbauen.
Messfaktor Anzahl/ Vollständigkeit des Portfolios/ des Shops
To-do Projekte oder Produkte ausarbeiten, Plugin oder Plattform wählen und ausbauen

3. Du willst Kund*innen gewinnen

Die Erweiterung deines Kundenstamms kann ein wichtiges Ziel sein. Manchmal ist das Internet dabei ganz schön hilfreich, weil du ja nicht ständig auf Netzwerkveranstaltungen rumhopsen kannst.

Auch erleichtert es das Leben als Selbständige*r ungemein, wenn man sich Kund*innen und Projekte aussuchen kann, anstatt den Aufträgen hinterher zu rennen oder gar gezwungen zu sein, Aufgaben zu erledigen, die man eigentlich nicht übernehmen möchte.

Unser erstes Ziel, online präsent zu sein, ist hierfür schonmal ein gutes Zwischenziel. In diesem Schritt wandelst du Website-Besucher*innen in Kund*innen um.

Konkret Ich möchte bis zum (Datum) meinen Kundenstamm von (x) Kund*innen auf (x) Kund*innen erweitern
Messfaktor Anzahl der Kund*innen vor und nach dem Website-Launch
To-Do Kund*innen zählen, Marketing-Maßnahmen durchführen, Kund*innen wieder zählen

4. Du möchtest dir eine Newsletterliste aufbauen

Dies ist ein recht wichtiges Ziel, dass ich bis auf wenige Ausnahmen jedem*r Selbständigen ans Herzen legen würde!

Wir alle wissen, wie das ist: Man entdeckt ein cooles Produkt oder eine grandiose Dienstleistung, aber aus irgendwelchen Gründen passt der Zeitpunkt oder die Flaute im Geldbeutel gerade nicht so dazu. Dann ist es doch super, wenn man in angenehmen Zeitabständen immer mal wieder an besagte Großartigkeit erinnert wird!

Oder vielleicht planst du den Launch eines neuen Angebots? Das solltest du unbedingt den richtigen Menschen rechtzeitig erzählen können!

Das kannst du für deine Kund*innen über einen Newsletter tun.

Diese Leute auf deiner Liste nennt man übrigens auch “warme Kontakte”. Das sind Menschen, die sich bereits für dein Business interessieren. Sie haben dich persönlich oder über Social Media kennengelernt und würden am wahrscheinlichsten etwas buchen oder kaufen.

Und keine Angst, ein Newsletter bedeutet nicht automatisch, deinen Kund*innen jeden Tag oder jede Woche “auf die Nerven” zu gehen. Das geht auch als Monatsupdate beispielsweise. Hauptsache deine Fans vergessen dich nicht komplett!

Konkret Ich möchte mir bis zum (Datum) eine Newsletterliste mit (x) Abonnent*innen aufbauen.
Messfaktor Anzahl der Email-Adressen auf der Liste
To-do Newslettertool auswählen & einrichten, Freebie gestalten, regelmäßig Newsletter mit guten Inhalten schicken

5. Du möchtest mehr verdienen

Ein häufiges Ziel einer Businesswebsite wird vermutlich ein gesteigerter Umsatz sein. Das ist verständlich, man möchte ja, dass die Investition für die Website Gewinn abwirft. Durch mehr Kund*innen ist dieses Ziel theoretisch schon erreicht.

Stellst du aber fest, dass plötzlich alle Kund*innen online kaufen, dort aber weniger Umsatz generieren als zuvor, dann solltest du hinterfragen, woran das liegt. Führt weniger Beratung auf dem online Vertriebskanal zu kleineren Aufträgen? Sind die Preise online niedriger? Dann musst du ggf. die Inhalte und die Strategie der Website überdenken.

Oder du möchtest mehr verdienen, indem du deine Preise aufgrund von Zusatzleistungen oder gesteigertem Mehrwert erhöhst. Dann brauchst du nicht zwangsweise mehr Kund*innen, sondern die “richtigen” Kund*innen. (Wo du die findest, klären wir im Schritt “Zielgruppe”).

Konkret Ich möchte bis zum (Datum) meinen Umsatz auf (x) Euro mit (Strategie) erhöhen.
Messfaktor Umsatzzahlen vor und nach dem Launch (zB. mit Hilfe deiner BWAs)
To-do Produkte kreieren/ optimieren, Marketing-Maßnahmen durchziehen

6. Du möchtest die Beziehung zu deinen Kund*innen stärken

Deinen Kund*innen online einen Mehrwert zu bieten, kann auch ein gutes Ziel sein, um deine Kundenbindungen zu stabilisieren, um dadurch hoffentlich vielen Folgeaufträge zu generieren.

Gibt es einen Service, den du deinen Kund*innen online bieten kannst, der sie richtig glücklich machen würde? Ein Abo, eine Benachrichtigung, ein Check-up, ein Wartungstool? Go for it!

Konkret Ich möchte durch meinen Service (x) meinen Stammkund*innen ab dem (Datum) einen Mehrwert zum Preis von (x) bieten.
Messfaktor Beobachten, ob Kund*innen durch den Mehrwert öfter oder dauerhafter kaufen (Stichwort: CRM, Customer Relation Management)
To-do Service mit Mehrwert kreieren und Kund*innen online zugänglich machen

7. Du willst dir Arbeit beim Kundenservice sparen

Musst du in deinen Kund*innen immer wieder die selben Dinge erklären oder die gleichen Fragen beantworten? Das ist auf Dauer recht ermüdend und macht keinen Spass!
Mit einer guten FAQ-Seite und grandiosen Anleitungen auf deinem digitalen Zuhause sparst du dir eine Menge Zeit, die du bestimmt anderswo in deinem Business gut gebrauchen kannst.

Konkret Ich möchte die Zeit, die ich in Kundenservice (Fragen beantworten, Abläufe erklären) investiere von (x) Stunden auf (x) Stunden in der Woche/Monat durch (Strategie) reduzieren.
Messfaktor Zeit, die für Kundenservice aufgewandt wird, vor und nach dem Launch der Website messen!
To-do Fragen sammeln und gut beantworten (FAQ), Anleitungen schreiben oder als Video aufnehmen

8. Du möchtest Umsatz durch Vermarktung aufbauen

Ein eher langfristiges Ziel könnte die Vermarktung von Werbeflächen auf deiner Website oder deinem Blog sein. Dafür benötigst du ggf. allerdings einiges an Traffic auf deiner Internetpräsenz, damit du für Werbeanbieter*innen interessant wirst oder sich Affiliate-Links lohnen.

Wobei du bei einer Nischen-Thematik auch mit verhältnismäßig wenigen Besucher*innen Werbeumsätze erzielen kannst. Ein SEO Blog kann beispielsweise auch mit 5000 Besucher*innen monatlich einen Umsatz abwerfen. Eine News-Seite mit allgemeinen Thematiken hat kein solch spezialisiertes Publikum. Die Streuwirkung einer Anzeige führt dann dazu, dass du schon Seitenaufrufe von mehreren 100.000 Klicks haben müsstest, um für große Vermarkter*innen interessant zu werden.

Konkret Ich möchte bis (Datum) Einnahmen in Höhe von (x) über Werbeanzeigen oder Affiliate-Links generieren.
Messfaktor Anzahl der Besucher*innen, Höhe der Einnahmen
To-do Nischenthema finden, Keyword-Analysen und SEO-Maßnahmen meistern

9. Du willst dir ein passives Einkommen aufbauen

Auch ein richtig wichtiges Thema für sehr viele Selbständige: Die Zeit, die dir konkret zum Geld verdienen bleibt – neben den Administrationsaufgaben, Krankheit oder Urlaub – ist begrenzt!

Durch eBooks, Stockfotos oder andere digitale on-demand Produkte hast du die Möglichkeit, Geld zu verdienen, wenn du mal krank im Bett liegst, höhere Ausgaben bewältigen musst oder im wohlverdienten Urlaub bist.

Konkret Ich möchte bis (Datum) Einnahmen in Höhe von (x) über ein passives Einkommen mit (Produkt) verdienen.
Messfaktor Umsätze durch digitale Produkte (BWA)
To-do Expertenwissen aufbereiten, Workflows automatisieren, Verkaufsplattform schaffen

Achtung: Ziele sind niemals in Stein gemeißelt!

Du hast dir nun einen guten Überblick über die wichtigsten Ziele für eine Businesswebsite machen können. Du kannst dir nun erarbeiten, welches davon wohl das Richtige für dich ist. Aber während es, wie ich dir anfangs erklärt habe, super wichtig ist, ein Ziel ins Sachen Web zu verfolgen, wird dieses dennoch nicht in Stein gemeißelt sein.

Dein Ziel brauchst du, um gut und richtig loslegen zu können. Aber aus Erfahrung weiß ich, dass sich dieses Ziel mit der Zeit auch mal ändern kann. Es ist wichtig für dein Business ab und zu mal nachzugucken, was deine definierten Ziele sind, ob du diese auch immer noch mit den richtigen Maßnahmen verfolgst bzw. erreichen kannst.

Dabei kann es sich manchmal herausstellen, dass sich etwas geändert hat und du andere oder höhere Ziele erreichen möchtest! Das ist kein Grund zur Panik und du hast auch nichts falsch gemacht. Definieren deine Ziele neu, passe deine Maßnahmen an und weiter gehts in Richtung Webherrschaft!

Messbare Ziele in der Übersicht

Brauchst du Hilfe beim Zielen?

Falls du dich richtig schwer tust, das Ziel oder die Ziele deiner Webherrschaft konkreter zu formulieren, brauchst du nicht gleich ins Schwitzen kommen. Im Rahmen meines Express-Starter-Pakets helfe ich dir mit einem ausführlichen Arbeitsblatt die richtigen messbaren Ziele für deine Businesswebsite zu finden.

Durch das Beantworten meiner findigen Fragen kannst du dann leicht herausfinden, wo es bei dir im Business besonders viele Hürden oder Möglichkeiten gibt. Denn genau dort solltest du dir deine Ziele setzen.

Deine Ergebnisse nach diesem Schritt in Sachen Webherrschaft

Konkrete Ziele sind für eine erfolgreiche Businesswebsite wichtig
Mit einem Ziel kannst du messen, ob sich Zeit und Mühen lohnen
Mit einem Ziel weißt du, was zu tun ist, um es zu erreichen

Du hast deine Ziele für deine Businesswebsite festgelegt
Du hast einen Überblick über Möglichkeiten und Probleme in deinem Business
Du hast dich für ein Ziel für deine Businesswebsite entschieden
Du weißt, wie du das Erreichen deines Ziels messen kannst
Du weißt, dass sich deine Business-Ziele auch mal ändern können
Du planst eine regelmäßige Überprüfung deiner Ziele

Wie es weitergehen kann

Du hast erfolgreiche deine messbaren Ziele für deine Businesswebsite definiert? Großartig! Mach dich am Besten als nächstes daran, mal zu analysieren, wer denn eigentlich dein*e Lieblingskund*in ist.

Oder wünscht du dir mehr Anleitung zur Webherrschaft? Dann ist vielleicht mein Express-Starter-Paket etwas für dich!

Messbare Ziele für deine Businesswebsite

Über die Autorin

Friederike von dem Bussche

Hey, ich bin Friederike. Als Patin des Pixelsyndikats helfe ich dir als Selbständige*n deine erfolgreiche WordPress Businesswebsite selbst zu erstellen.

Ich mache Kompliziertes einfach, mag meinen Schrebergarten und die Weltherrschaft und liebe vegane Schokolade mit Haselnüssen.

2 Kommentare

  1. Pingback: Das richtige WordPress-Theme für kreative Selbständige - Das Pixelsyndikat

  2. Pingback: Wie du dich mit deinem Elevator Pitch überzeugend positioniert - Das Pixelsyndikat

Schreibe eine Antwort