Smart Business Concepts - Das Pixelsyndikat - 1-1
Kommentare 4

Intensivgruppe Smart Business Concepts – Mein Rückblick

Im Sommer 2014 gab ich meine erste Selbstständigkeit wegen totaler Unzufriedenheit mit den Rahmenbedingungen eines Freelances auf. Nachdem ich dann im März 2015 bei den Superhelden das erste Mal vom Businessmodell des Solopreneurs gehört hatte, war ich endlich soweit mich gedanklich mit einer neuen Selbständigkeit zu befassen.

Auf der Suche nach mehr Informationen bin ich zwangsweise bei Brigitte und Ehrenfried Conta Gromberg und ihrem Buch “Solopreneur” gelandet. Die beiden sind in Deutschland erste Anlaufstelle zu dem Thema.

Das erste Buch der Conta Grombergs habe ich innerhalb weniger Tage verschlungen und wußte, dass ich nun auf dem richtigen Weg für mich war. Aber auch das zweite Buch der beiden, “Smart Business Concepts” stillte meinen Hunger nach spezifischen Businesswissen noch nicht komplett und ich ging “all in” und habe auch die Intensivgruppe Herbst 2015 absolviert.

Zugegeben, die Intensivgruppe ist auf den Blick preislich kein Schnäppchen. Mittlerweile glaube ich dürfte es außerdem nicht mal so einfach sein, einen Platz zu ergattern. Der Workshop findet nur zwei Mal im Jahr mit begrenzter Teilnehmerzahl statt. Aber für mich war dieses intensive Coaching in der Gruppe jeden Cent wert und hat mich viele entscheidende Schritte mit meinem Business nach vorne gebracht. (Und nein, ich erhalte keinerlei Provisionen für diese postive Kritik, hehe.)

Heute, ein Jahr später, ist ein guter Zeitpunkt für einen Rückblick.

Das Intensivseminar im Überblick

1. Die Vorbereitungsphase mit dem Ideen-Generator

Los ging es mit dem Ideen-Generator, einer großen Arbeitseinheit bestehend aus mehreren PDFs. Anhand dieser PDFs habe ich angefangen meine Gedanken und Wünsche an mein Privat- und Arbeitsleben zu ordnen. Mit verschiedenen Tools konnte ich herausfinden was ich wirklich kann und auch wirklich wollte.

Erste Ideen und Fragen konnten wir Teilnehmer dann in einer geschlossenen Xing-Gruppe untereinander und mit Brigitte und Ehrenfried teilen. Diese Vorbereitungsphase war für das 2-tägige Intensivseminar extrem wichtig.

2. Das 2-tägige Intensivseminar

Tag 1

Am ersten Tag des Offline-Moduls haben wir uns viel mit dem Mindset des Solopreneurs, mit dem richtigen Selbstmanagement und dem Potential unserer Ideen aus dem Ideen-Generator beschäftigt.

Meine wichtigsten Learnings

Den kreativen Raum anschalten: als Solopreneurin ist mein Gehirn das wertvollste Assett um zu schreiben und gute Entscheidungen zu treffen. Es ist wichtig, dass ich diesen theoretischen Raum im Kopf auf “Knopfdruck” anschalten kann. Das kann sowohl durch einen tatsächlichen Raum geschehen, als auch durch Accessoires wir Kopfhörer oder bestimmte Musik.

Die Eigene-Nasen-Regel: ALLES liegt in MEINER Verantwortung! Kann anfangs furchteinflössend sein, weil wir oftmals heutzutage nicht so recht gewohnt sind, für alle unsere Handlungen die Verantwortung zu übernehmen und vor allem für Mißstände gerne einen Sündenbock woanders suchen. Aber wenn mein Business nicht läuft, muss ich mich an der eigenen Nase packen! Und für mich persönlich ist das jedes Mal eine Herausforderung an mich selbst die ich immer gerne annehmen! Tschaka!

Die Produkt-Treppe: wie man eine gute Produktpalette stufenweise auf Basis derProdukt-Treppe® aufbaut.

Tag 2

Im zweiten Teil ging es dann noch konkreter um Marketing, Möglichkeiten und den sogenannten Komponenten die ein Solopreneur nutzt, um sein Business skalieren zu können.

3. Verdauen und Machen in der Nachbereitungsphase

Nach dem Seminar stand die geschlossene Xing-Gruppe noch eine Weile zum Austausch und Feedback zur Verfügung bevor wir uns alle mutig raus in die Businesswelt aufgemacht haben!

FAZIT

Also, dass ich ziemlich begeistern von der Smart Business Intensivgruppe war und bin, glaube ich, ist wirklich nicht zu leugen. Ich möchte hier noch meine drei großen Benefits aus der Smart Business Concepts Intensivgruppe insgesamt mit euch teilen.

Kurz und bündig, so mag ich das

Als Designerin ohne großen BWL Hintergrund habe ich hier wichtiges Businesswissen sammeln können. Die Inhalte des Seminars waren fundiert, die Feedbacks von Ehrenfried und Brigitte knackig und ich hab mich keine Sekunde gelangweilt. Ich hatte ein gutes Gefühl, meine zweite Selbständigkeit auf stabile Beine stellen zu können und arbeite seitdem ruhig, zielstrebig und mutig daran.

Ich bin Solopreneurin, aber nicht alleine

Als Solopreneurin lege ich großen Wert drauf unabhängig schalten und walten zu können. Aber das heisst nicht, dass ich meinen Businessweg alleine gehen muss.

Neben dem geballten Wissen habe ich durch die Intensivgruppe auch einen Businessbuddy gewonnen. Seit gut einem Jahr darf ich auf die fachliche und emotionale Unterstützung von Sabine von lessworkmorezen.de bauen und vertrauen. Sabine und ich skypen seither diszipliniert alle 14-Tage und geben uns wertvolles Feedback zu unseren Schritten in der Selbständigkeit, wir bauen uns gegenseitig auf, wenn es mal nicht so gut und vorallem mal nicht so schnell läuft, wie wir uns das wünschen. Wir tadeln uns auch schon mal wenn wir in die falsche Richtung laufen oder nicht ganz so fleißig unterwegs sind.

Mittlerweile ist Sabine mir eine gute, aber auch kritische Freundin mit ihrer klaren, ruhigen und analytischen Art geworden.

Rettung durch Sketchnotes

Ein bisschen ohne Vorwarnung hat sich durch den Workshop auch das Thema Sketchnotes in mein Leben geschlichen!

Zu Beginn des Offline-Seminars habe ich mir relativ spontan überlegt, den Input und die Lektionen von Ehrenfried und Brigitte lieber zu sketchen anstatt nur aufzuschreiben. Das war eher so aus der Not heraus, da Mitschriften bei mir in der Regel richtig furchtbar schlampig werden und einfach kein Spass zum Lesen sind.

Aber da ich gefühlt schon mein ganzes Leben kritzel, haben meine Sketchnotes auf Anhieb ganz gut und einigermassen ansehnlich für mich funktioniert. Nachdem das Interesse bei meinen Mitstreitern an meinen Bildernotizen ziemlich groß  war, habe ich seitdem mit großem Spass öfters Sketchnotes zu spannenden Vorträgen gemacht und bekomme mittlerweile sogar richtige Anfragen als Sketchnoterin. Juhuu!

Noch Fragen?

Falls dich das Thema Solopreneur oder mehr Infos zur Smart Business Concepts Intensivgruppe interessieren, hau rein und schreib mir einen Kommentar oder mail mir einfach!

Falls du Lust hast, hilfreiche Reviews wie diesen hier und wertvolle Tipps rund um deine erfolgreiche Businesswebseite mit WordPress direkt in dein Postfach zu erhalten, abonniere meine Pixelpost.

Über die Autorin

Friederike von dem Bussche

Hey, ich bin Friederike. Als Patin des Pixelsyndikats helfe ich dir als Selbständige*n deine erfolgreiche WordPress Businesswebsite selbst zu erstellen.

Ich mache Kompliziertes einfach, mag meinen Schrebergarten und die Weltherrschaft und liebe vegane Schokolade mit Haselnüssen.

4 Kommentare

  1. Pingback: Das Superhelden-Training, mein Rückblick - Das Pixelsyndikat

  2. Pingback: Verliebt in Lisbon - meine erste Workation - Das Pixelsyndikat

Schreibe eine Antwort