Deine Ziele im Web - Das Pixelsyndikat
Kommentare 2

Die richtigen Ziele für deine Webherrschaft

So. Heute reden wir mal über deine Ziele in Sachen Webherrschaft. Weil das nämlich wichtiger ist als man denkt und erstaunlicherweise wird das häufiger nicht ausgearbeitet als man meint.

Denn ohne Ziel vor Augen kommt man in der Regel überall oder nirgendswo an. Das ist dann meistens dort, wo andere einen haben wollen. Eigentlich wissen wir das ja alle. Von daher ist es aber auch wirklich erstaunlich wie viele Webseitenkunden mir über die Jahre begegnet sind, die einfach eine Webseite haben möchten, weil alle eine haben und weil man halt eine Webseite haben muss. Wirklich wirklich eigenartig.

Das Ziel vor Augen - Das Pixelsyndikat

Meine Aufgabe als höchst professionelle Webdesignerin ist es an dieser Stelle mein Gegenüber mit tiefgründigen Fragen zu triezen und dazu anzuregen, noch etwas genauer zu überlegen, warum man denn so eine Webseite haben will. Manchmal kann dann sogar dabei herauskommen, dass man garnicht zwingend eine eigene Businesswebseite braucht weil andere Tools oder Plattformen im Internet viel besser geeignet für die eigenen Zwecke sind. Verrückt!

Und wahrscheinlich ahnst du es schon während du diese Zeile liest, aber heute bist du dran etwas getrietz zu werden. Am Besten du nimmst dir jetzt einfach freiwillig einen Stift und schreibst dir in die Mitte von einem Stück Papier die Frage auf:

Das kannst du ruhig auch machen, wenn du schon eine fertige Webseite hast. Dann kannst du prüfen, ob du und dein Webdesigner alles richtig gemacht haben und deine Webseite genau auf deine Ziele hinarbeiten.

Und auch wenn wir jetzt so voll im digitalen Zeitalter schwelgen schadet es nix, die Antwort nach dem Sinn deiner Webseite mal analog anzugehen. Das funktioniert mit unseren Gehirnen manchmal doch etwas nachhaltiger auf Papier. Wie begreifen besser, im wahrsten Sinne des Wortes. Und so viel ist sicher, die Antwort ist nicht 42.

42 - Das Pixelsyndikat

Falls du dich etwas schwer tust, das Ziel oder die Ziele deiner Webherrschaft konkreter zu formulieren, nur nicht gleich ins Schwitzen kommen, ich hab dir mal in einem Mindmap ein paar Beispiele hier zusammengesammelt. Denn es gibt unzählige Möglichkeiten und Ziele, die man mit Hilfe des Internets erreichen kann. Und damit du verstehst, warum es wichtig ist, habe ich noch dazu gemalt, was die einzelnen Ziele so für Konsequenzen haben könnten. So ein MindMap ist eine furchtbar praktische Möglichkeit Antworten zu finden. Mach doch vielleicht auch gleich einfach eins aus deinem Satz in der Blattmitte, wenn du Lust hast.

Ziele-Mindmap - Das Pixelsyndikat

Am Besten schreibst du dir wie gesagt deine Antworten zu diesen Fragen irgendwo auf und überprüfst sie immer mal wieder auf Richtigkeit. Denn wer schreibt, der bleibt. Es kann gut sein, dass deine Antworten mit den Erfahrungen, die du machen wirst, verändern. Dann sollte auch deine Webseite dem entsprechend verändert und weiter entwickelt werden.

Trello - Das Pixelsyndikat

(Achtung, Streberalarm!) Ab jetzt kann es aber auch praktisch sein, deinen Ziele-Findungs-Prozeß digital zu dokumentieren. Ich bin beispielsweise ein riesiger Fan von dem browserbasierten Tool Trello. Mit Trello kann man sich virtuelle Boards mit kleinen Karteikärtchen bauen und viele Arten von Projekten übersichtlich dokumentieren und angehen. Ich habe hier beispielsweise ein Board klassisch nach der Kan Ban Methode mit meinen täglichen To Dos angelegt.

Trello Light - Das Pixelsyndikat

Auf einem anderen Board sammle ich wichtige Infos und Erkenntnisse dazu wie ich mein Business das Pixelsyndikat aufbauen und führen möchte. Da gibts dann auch eine Karte “Ziele” die ich immer mal wieder aufgreife und prüfe. Auf der Karte ist ein Foto von dem MindMap dass ich dazu erstellt habe und sonstige Links und Notizen, die hier wichtig für mich sind. Ganz cool praktisch, oder?

Trello Archiv - Das Pixelsyndikat

Ok, das wars erstmal für heute. War auch anstrengend genug. Also ich muss sagen, ich bin stolz auf dich.

Denn du hast nun einen wichtigen Grundstein für deine Webherrschaft gelegt, auf dem man super gut aufbauen kann.

Also hoffe ich, dass du alles gut mit deiner Lieblingsmethode dokumentiert hast.

PS: Spannende Themen wie dieses gibt es auch per Pixelpost. Kennst du eigentlich jemanden für den mein Newsletter auch hilfreich sein könnte? Leite ihn doch gleich weiter. Hier kann man sich für meinen Newsletter eintragen.

Über die Autorin

Friederike von dem Bussche

Hey, ich bin Friederike. Als Patin des Pixelsyndikats helfe ich dir als Selbständige*n deine erfolgreiche WordPress Businesswebsite selbst zu erstellen.

Ich mache Kompliziertes einfach, mag meinen Schrebergarten und die Weltherrschaft und liebe vegane Schokolade mit Haselnüssen.

2 Kommentare

  1. Pingback: Das richtige WordPress-Theme für kreative Selbständige - Das Pixelsyndikat

  2. Pingback: Definiere deine Zielgruppe und umgebe dich mit Lieblingskunden (Arbeitsblatt) - Das Pixelsyndikat

Schreibe eine Antwort